Stereo–Anaglyphen mit einer »Einobjektiv«-Kamera …


»Christos Reichstag«, mit einer Mittelformat-Kamera fotografiert, – – – zuerst das »linke« Bild.
Dann wird die Kamera auf einem »Schlitten«, der auf dem Schwenkkopf eines stabilen Stativs befestigt ist,
um 6,5 cm seitwärts nach rechts verschoben, – – –es erfolgt die Aufnahme des »rechten« Bildes.

Beide Fotografien werden nach dem Scannen im RGB-Modus im Tonwertkorrektur-Dialog
des Programms Adobe Photoshop Elements™einer Farbfilterung unterzogen.
Für das linke Bild wird die Ausgabe der grünen und blauen Farbanteile auf »0« gestellt.
Gleichermaßen wird mit den roten Farbanteilen des rechten Bildes verfahren.
Dass eine Farbfilterung vorliegt, bemerkst Du sofort, wenn Du das linke nun »rote« Bild durch den Grünfilter
und das rechte »grüne« Bild durch den Rotfilter der Rot-Grün-Brille betrachtest.
Genau dies ist die Grundlage der Anaglyphen-Stereografie.

Das linke und das rechte Bild werden in eine neue leere Datei von gleicher Bildgröße eingefügt
und sie befinden sich nun auf den Ebenen 1 und 2 übereinander.
Die Deckkraft der zuoberst befindlichen Ebene 2 wird auf 50% reduziert,
so dass nun die Bildinformationen des rechten und des linken Bildes gleichermaßen sichtbar sind,
allerdings insgesamt noch sehr dunkel erscheinen.
Unsere Rot-grün-Brille trennt (filtert) aber diese Informationen und führt sie dem jeweiligen »Auge« zu.
Wir nehmen unsere Fotografie dementsprechend bereits als »räumlich« wahr.

»Christos Reichstag« – 3D anaglyph

Eine nochmalige Tonwertkorrektur, das Anheben der Lichter und der mittleren Tonwerte,
führt zu einer Aufhellung unseres 3D-Bildes.

➢ Lehrgang: Herstellung einer Anaglyph-Stereofotografie mit Adobe Photoshop – Elements™

➢ einige Stichworte zur Stereofotografie

➢ Dreidimensionale Fotografie

Pfeil senkrecht nach obenAbstand senkrecht 600 2


About this entry