… »erspielt« auf einem iPad 1

… 3D anaglyph

Best regards to Winnie-the-Pooh

Jede Foto-App für das iPad ermöglicht kleine bildnerische Besonderheiten und für so manche fotografische Bildbearbeitung bzw. für das eine oder andere bildnerische Experiment erscheint es zuweilen verlockend, die einzelnen app-spezifischen Ausdrucks-oder Gestaltungsmöglichkeiten miteinander zu kombinieren. Letztendlich wird man aber einiges ausprobieren und auch üben müssen. Meinem ersten Eindruck nach, wirkt so mancher Effekt in seinen Grundeinstellungen etwas übertrieben. Eine Nachjustierung entsprechend dem eigenen Geschmack ist also in der Regel dringend angeraten.
Auch eine Überprüfung, in welcher Bildgröße die einzelenen Apps die Bilder speichern bzw. per Mail versenden (können), empfehle ich ausdrücklich, um unliebsame Überraschungen bezüglich eines Schärfeverlustes … etc. zu vermeiden.

Mit der App »Monotone« wurden hier drei Farbfotografien in Schwarz-Weiß-Bilder umgewandelt und diese dann im Programm »Auto 3D Photo« in eine 3D anaglyphe Darstellung konvertiert.
Der Name ist tatsächlich Programm, die Übertragung erfolgte sofort automatisch nach der Auswahl des Bildes in der Foto-Bibliothek, allerdings, wie schon oben angedeutet, in einer relativ übersteigerten Wirkung. So musste also im Einstellungsmenü mit dem »Depth«-Regler die Tiefenwirkung reduziert werden. Professionellen Ansprüchen werden die 3D-Darstellungen natürlich nicht genügen, doch Ergebnisse mit Auflösungen um 600×800 Pixel wirken durchaus ansprechend, zumal »Auto 3D Photo« das gesamte Bild schön nach »hinten« treten lässt (eine umgekehrte Darstellungweise ist ebenfalls einstellbar). Diese Fensterwirkung habe ich zusätzlich in der App »Photogene«, die natürlich auch Feinkorrekturen der Tiefen und Lichter zulässt, durch einen Rahmen verstärkt.

Ein nachträgliches Schärfen der Bilder erfolgte per »Unscharf-Maskieren« mit den Einstellungen Stärke 85, Radius 1, Schwellenwert 4 in Photoshop™.

Warten auf Pu-den-Bären – little piglet, ein kleines Tier, sehr tapfer und ganz stolz!

Rolf Holunder, angesichts des Meeres

Pfeil senkrecht nach obenAbstand senkrecht 600 2


About this entry