… unterhalb von Møns Klint

… mit der Fujifilm-Finepix-Real-3D-W1

– fotografiert mit der Fujifilm-Finepix-Real-3D-W1

Nach dem Teilen der von der Kamera erzeugten MPO-Stereo-Datei mit dem Programm SplitMPOv2 wurden die beiden daraus gewonnenen Stereo-Teilbilder (JPEG – rechts & links) in Photoshop™ geöffnet und in die Farbkanäle des neuen anaglyphen Bildes kopiert. Anschließend habe ich nur den Rot-Kanal ausgewählt und bei gleichzeitig aktivierter RGB-Ansicht eine Korrektur der 3D-Wirkung durch eine horizontale Verschiebung (nach rechts) des Inhalts des Rot-Kanals vorgenommen. In der Regel konzentrierte ich mich dabei auf Bild-Details im mittleren Tiefenbereich.

Achtung: Bei einer Verschiebung des Rot-Kanal-Inhalts nach rechts treten Motive des Vordergrunds scheinbar vor das Bildfenster. Das kann zu interessanten, auch übersteigerten 3D-Bildwirkungen führen, eventuell aber auch zu einer Irritation der Wahrnehmung (siehe der rechte Rand des unteren Bildes).

Die Fujifilm-Finepix-Real-3D-W1-Bilddateien müssen nachgeschärft werden. Ich wählte »Unscharf Maskieren« mit den Werten:

Stärke 85
Radius 1
Schwellenwert 4

➢ siehe auch: »Herstellung eines anaglyphen Stereobildes«

➢ siehe auch: »… playing with Fujifilm-Finepix-Real-3D-W1«

Pfeil senkrecht nach obenAbstand senkrecht 600 2


About this entry